Montag, 14. Dezember 2015

Die Koordinatorin der Hilfseinsätze in Nepal im Interview

In einem lebendigen Interview hat Yeshe Lhamo, die Koordinatorin von Live To Love Nepal, über die aktuelle Situation im Land und die vergangenen Hilfseinsätze berichtet.

The english Version of this lively interview with Live To Love Nepal coordinator Yeshe Lhamo can be found on the Live To Love-Germany homepage.



© Agnes Forsthuber

Hier stellen wir einen Auszug vor. Das gesamte Interview, das während Ihres Aufenthaltes in Hamburg geführt wurde, kann auf unserer Homepage gelesen werden.

Wie sind Sie denn zur Zeit untergebracht? Wie ist der Zustand ihres Schlafsaals? Können Sie die Schlafsäle benutzen?

Y.L.: Zur Zeit leben wir Nonnen in Zelten. Die Schlafsäle sind zum Teil zerstört und einige Unterkünfte der Nonnen sind komplett zerstört. Daher leben die meisten von uns Nonnen in Zelten.. Viele dieser Zelte sind klein und nicht wasserdicht. Da der Winter naht, ist das problematisch. Ich denke, dass wir noch für ein oder zwei Jahre in Zelten bleiben müssen

Was würden Sie sagen? Was wird zur Zeit von den Menschen in Nepal am meisten gebraucht?

Y.L.: Grundsätzlich gibt es von allem zu wenig. Manchmal kommt Nahrung und Medizin als Hilfe von außerhalb. Aber selbst wenn aus dem Ausland gespendet wird, bekommen die abgelegenen Dörfer nicht genug davon. Das kann man in den Nachrichten sehen. Viele Hilfsorganisationen waren nicht in der Lage diese Orte zu erreichen. Es war sehr angsteinflößend zu Beginn, weil die Erde unaufhörlich bebte und es zu Erdrutschen kam. Auch als wir dann zu Fuß dorthin gegangen sind, waren wir permanent Erdrutschen ausgeliefert.

Was für Auswirkungen hat die Grenzblockade auf die Arbeit des Live To Love Teams?

Y.L.: Wir leben ja in Kathmandu und diese Dörfer sind weit entfernt. Derzeit sind die Preise für Benzin und Diesel extrem gestiegen, was sich auch auf die Lebensmittelpreise auswirkt, da kein Nachschub aus Indien kommt.

Was ist im Augenblick der Fokus der Arbeit von Live To Love?

Y.L.: Zur Zeit baut Live To Love Häuser für Dorfbewohner in Ramkot. 205 Häuser sind bereits fertig und wir setzen den Wiederaufbau der Häuser fort.
Das Dringendste sind Häuser. Der Winter naht und es wird kalt in Nepal.

Welche Hilfe wird am Dringendsten für Druk Amitabha Mountain benötigt?

Y.L.: Ich denke, Hilfe um unser Nonnenkloster aufzubauen, unsere Nonnen leben ja auch in Zelten und auch hier wäre es das Beste winterfeste Unterkünfte zu haben.

Dienstag, 24. November 2015

Danke Greta!

Dieses Bild hat die 5 jährige Greta gemalt und uns Licht und Liebe geschickt.
Mit vielen anderen Kindern hat sie im Kanon des Live To Love Kinderliedes mitgesungen.
Nun hat sie ihre berührende Reminiszenz an den Besuch des Gyalwang Drukpa im Hamburger Live To Love Zentrum gesendet.
Danke, liebe Greta, für Dein schönes Bild!



Greta ist im Bild links



Donnerstag, 17. September 2015

Großartige Unterstützung durch den Verein Shelter108!

Shelter 108 wurde 2007 von der Autorin und Filmemacherin Maria von Blumencron und Jörg Arnold gegründet. Der Fokus des Vereins liegt auf der Unterstützung tibetischer Flüchtlingskinder und dem Schutz der tibetischen Kultur.
Shelter 108 betreibt in Nepal ein Kinderhaus, das zum Glück vom Erdbeben unversehrt geblieben ist. Motiviert von dem Wunsch anderen Notleidenden in Nepal zu helfen ist eine wunderschöne Kooperation mit der Erdbebenhilfe von Live To Love-Germany entstanden.

Beginn und Anlass war eine tolle Aktion der Schüler des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Westerburg. Die Schülerinnen und Schüler haben eigenständig einen Spendenlauf organisiert und einen stattlichen Betrag erlaufen!
Ihr Wunsch ist es, dass davon stabile und erdbebensichere Häuser gebaut werden. Ein riesiges Dankeschön an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler! Das ist wirklich eine tolle Leistung und vorbildliche Aktion.

Maria und Jörg haben ebenfalls beschlossen, die Erdbebenhilfe von Live To Love auch in ihrem Spendenbrief zu erwähnen. Die Resonanz war fantastisch! Von den Spenden konnten auch die Wiederaufbaumaßnahmen für die Unterkünfte der Nonnen unterstützt werden, die seit Anbeginn unermüdlich Hilfe leisten.
Liebe Maria, lieber Jörg  und liebe Spenderinnen und Spender – von ganzem Herzen Dank!

Mittlerweile ist das Geld bereits in Nepal angekommen und der Aufbau der Häuser ist bereits in vollem Gange! Wir werden Bilder der fertigen Unterkünfte senden, sobald wir sie erhalten.

Die Häuser werden zusammen mit den Einheimischen gebaut. So werden auch Materialien aus den eingestürzten wiederverwendet, die in die neuen, sicheren Strukturen verbaut werden. Für viele der bisher errichteten 200 Häuser steht bisher nur das Fundament, die Struktur und das Dach.

Der Bau der Gemeinschaftshäuser soll zunächst bis zu 100 Menschen Unterkunft gewähren. Später sollen sie bei Bedarf, wie in Nuwakot, auch als Schulräume genutzt werden.



Alle Häuser mit blauem Dach wurden von Live To Love bereitgestellt




Dienstag, 21. Juli 2015

Live To Love - Germany auf dem Ilanga Festival

Am Wochenende waren wir mit unserem Live To Love Stand Teil des Ilanga-Festivals in Hamburgs Planten un Blomen. „llanga“ ist Zulu und heißt „Sonne“. Das Festival stand im Lichte der Vision der Regenbogennation des Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela; einer freien und humanen Gesellschaft.
Unter den vielen Künstlerinnen und Künstlern war auch die Band DUBE, die ihren Live To Love Song anlässlich des Besuchs des Gründers von Live To Love, dem Gyalwang Drukpa im vergangenen Jahr präsentiert hat. Nun hatte DUBE Live To Love-Germany eingeladen an dem Ilanga-Festival teilzunehmen.

Rhythmen und Gesang von DUBE, tief bewegende Musik der Sängerin Anri Coza,
 ansteckend lebendig – die afrikanischen Trommelklänge, 
berührend Toto Lightman mit dem südafrikanischen Kinderchor, 
all dies waren Facetten der vielfarbigen Welt unterschiedlicher Kulturen und Generationen.

Der Moderator Stompy Motaung sprach aus, was sicher vielen in Erinnerung bleiben wird: 
„Es geht darum, einfach Mensch zu sein – es geht um das Verbundensein im Herzen. Sich gegenseitig respektieren, sich die Hand zu reichen. 
Wenn Du eine Blume schenkst, schenk Dich. Liebe ist das einzige, was uns wirklich trägt, was uns ausmacht.“


© Agnes Forsthuber
© Agnes Forsthuber
© Agnes Forsthuber

© Agnes Forsthuber
© Agnes Forsthuber

© Agnes Forsthuber
© Agnes Forsthuber

© Agnes Forsthuber
© Agnes Forsthuber

Donnerstag, 18. Juni 2015

Die Zelte sind angekommen!

Die von Live To Love - Germany nach Nepal gesendeten Zelte haben endlich ihr Ziel erreicht! Wir sind unglaublich erleichtert und voller Freude, dass die Zelte für die unermüdlich helfenden Nonnen heute im Live To Love Hauptquartier auf Druk Amithaba Mountain in Nepal angekommen sind.

Unser großer Dank gilt allen, die nicht aufgegeben haben uns bei diesem hindernisreichen Transport so ausdauernd zu unterstützen!

In Nepal werden im Angesicht des Monsuns noch viele weitere Zelte benötigt.








Sonntag, 14. Juni 2015

Nepal braucht langfristig internationale Hilfe

Die Live To Love Teams sind seit 7 Wochen vollauf damit beschäftigt den Wiederaufbau voranzutreiben. Für die Region Ramkot sind bereits 20 Stahlgerüste fertiggestellt und für 8 Häuser stehen bereits die Strukturen. Weitere 5 sollen nun täglich folgen um insgesamt 201 Häuser in 5 Dörfern in Ramkot aufzustellen!

Auch im Hauptquartier von Live To Love, auf Druk Amithaba Mountain, geht die Aufbauarbeit emsig voran. Mit unermüdlichem Einsatz und kaum vorstellbarem Fleiß werden Fundamente gegossen und neue, erdbebensichere Strukturen gebaut.

Nepal braucht weiter die Hilfe einer starken internationalen Gemeinschaft!








Samstag, 13. Juni 2015

Erdrutsche nach dem Erdbeben

Es ist schon vor einiger Zeit vorhergesagt worden: nach den Erdbeben wird die Gefahr der Erdrutsche durch den Monsunregen dramatisch steigen.
Dies hat sich leider bewahrheitet. Aus dem Norden Nepals wird von einem schweren Erdrutsch berichtet, der vielen Menschen das Leben gekostet hat.
Es ist wirklich erschütternd, wie die Menschen 7 Wochen nach dem schweren Beben keinen sicheren Boden unter ihren Füßen finden.

Prominentes Engagement für Live To Love


Was für ein Glück, dass sich gleich zwei so wundervolle Schauspielerinnen wie Michelle Yeoh (u.a. „The Lady“) und Oscarpreisträgerin Susan Sarandon für Live To Love engagieren! Das machen sie mit viel Empathie und Enthusiasmus. Beide werden nicht müde auf die Not in Nepal hinzuweisen und werben um internationale Unterstützung. Danke!
Es wäre total schön, wenn Botschafter und Botschafterinnen aus weiteren Ländern dem Beispiel dieser beiden Ladies folgen würden.




Sonntag, 31. Mai 2015

Ein Dialog im Zug

Neulich im Zug war ich Zeuge eines spannenden Dialogs zwischen einem Dirigenten und einer
Sängerin, den ich gern teilen würde. Mich hat er glücklich gemacht und klingt bis heute noch nach.
Liebe Grüße
Gesa

Sie:  Eigentlich hat jeder in einem Gefüge seine Aufgabe, die es zu erfüllen gilt-
       wie Räder, die miteinander laufen. Nur in der Verbindung kann
       das Gefüge als Ganzes in seinem Potential wirken.

Er:   Ja genau. Problematisch wird es, wenn einer besser oder mehr sein
       möchte als ein anderer in dem Gefüge - wohlmöglich die Aufgabe
       nicht mehr erfüllt wird.
       Nach meiner Erfahrung geht es persönlich auch nicht immer nach „oben“ weiter
       im Beruf. Es kann mal stehenbleiben. Oder es geht scheinbar auch nach „unten“.

Sie:  Dann bleibt man am besten gelassen. Erst einmal akzeptieren – das es
       so ist und einfach weiter tun, was zu tun ist, um in Frieden zu sein.

Er:   Ich arbeite wirklich gern mit Dir zusammen.

Sie:  Ich auch mit Dir. Es gab eine Zeit, als Du anfingst zu dirigieren (in der Oper)
       da dachte ich „oh nee“ - will der mich bestimmen?! Das wollte ich nicht.
       Doch dann habe ich mich einfach drauf eingelassen.

Er:   In dem Moment konnte ich geben, gleichzeitig bekam ich etwas von
       Dir. Es geht in einem auf – nehmen und geben, geben und
       nehmen, ist nicht mehr zu unterscheiden, es lebt-
       das ist wunderbar!

Sie:  Dies geht nur, wenn man sich innen verbindet – offen ist und lauscht,
        was kommt jetzt und sich einlässt.

Er:   Es ist so wichtig mit dem verbunden zu sein, was man tut – und man nicht
       einfach nur seine Aufgabe macht – das macht dann kein Spaß!

Donnerstag, 28. Mai 2015

Seit 5 Wochen Hilfe für Nepal!


Seit gut einem Monat geht all unsere Kraft in die Unterstützung der Opfer des Erdbebens in Nepal. Dank Eurer Hilfe haben wir bereits über 50.000 Euro an Spenden sammeln können. Die Spendensammlungen in Hamburg und Münster haben sich zu enthusiastischen kleinen Events entwickelt, bei denen viele berührende Begegnungen stattgefunden haben. Am ersten Juni Wochenende geht es auf dem Eppendorfer Landstrassenfest weiter!
Die neuen Roll-Ups sind toll!


Zusammen mit dem Live To Love Sonnenschirm sind sie echte Eyecatcher, die die Aufmerksamkeit und das Interesse der Menschen auf sich ziehen.
Heute kam die Nachricht, dass Barbara demnächst einen Vortrag im Münsterland halten wird, um Unternehmern von Live To Love und unserer Initiative für Nepal zu berichten.
Viele kleine Steine sind in Bewegung und bringen das große Ganze voran!

Daniel

Mittwoch, 20. Mai 2015

Relief-Teams von Live To Love dringen zu weiter entfernten Dörfern vor


Ein Live To Love Relief-Team ist nach einem Hilfseinsatz im entlegenen Distrikt Rasuwa sicher in das Hauptquartier nahe Kathmandu zurückgekehrt. Über 2.000 Familien aus den Dörfern Haku, Thuman, Dunche und Gatling konnten mit dringend benötigtem Reis, Öl, Salz, Zelten, Decken und Medikamenten versorgt werden. Während des Aufenthaltes dort, kam es erneut zu einem Erdbeben mit verschiedenen Nachbeben und Erdrutschen. Zum Glück wurde hier niemand verletzt!
Diese Nachricht hat uns sehr gefreut und wir schicken unseren großen Dank an die Live To Love Teams in Nepal, die eine solch fantastische Arbeit machen.













Live To Love Botschafterin Michelle Yeoh besucht das Dorf Thaple in Nepal

Die großartige Schauspielerin Michelle Yeoh engagiert sich als Botschafterin für Live To Love. Sie hatte den Tag des katastrophalen Bebens in Nepal erlebt und ist nun nur wenig später zurückgekehrt, um sich bei einem Hilfseinsatz von Live To Love im Dorf Thaple zu beteiligen. Michelle Yeoh hat bei der Verteilung von Hilfsgütern mit angefasst, die Bewohner in vielerlei Hinsicht ermutigt und ihnen gezeigt, dass sie nicht alleine sind in der Not. Das ist wirklich eine wundervolle Geste.

In einem Feature auf BBC schildert sie, sichtbar berührt, von dem was sie erlebt hat.





Dienstag, 19. Mai 2015

Danke Ben!

Sehr bewegend:

Der 11Jahre alte Ben gab sofort etwas von dem Geldgeschenk, das er von seinem Onkel erhalten hatte, an Live To Love weiter.
Er liebt Tiere sehr und ihn bewegen Themen wie Massentierhaltung und Fleischkonsum.
Mit seiner Spende wollte Ben unbedingt den Gnadenhof in Barlt unterstützen.
Live To Love (Germany) dankt Dir sehr, lieber Ben!

***********************************

Very moving:
11 year old Ben, instantly gave something of the gift of money he received from his uncle to Live To Love.
Her loves animals and he is concerned by issues such as mass husbandry and meat consumption.
With his donation Ben absolutely wanted to support the animal sanctuary in Barlt.
Live To Love (Germany) says thank you Ben!


Samstag, 9. Mai 2015

Endlich Hilfe für Nawalpur in Nepal!

Gestern hat uns eine sehr erleichternde Nachricht aus Nepal erreicht: ein Live To Love Team hat mit Medizinern des Indischen Sankaran Insitutes in einem Hilfskonvoi das Dorf Nawalpur erreicht, in der vom Erdbeben am schwersten getroffenen Region Sindhupalchok. Hier haben vor dem Erdbeben 3.600 Mernschen in 800 Häusern gelebt. Das Live To Love Team hat sich mit Vertretern des Dorfes getroffen, um von den Hilfebedarfen zu erfahren, gleichzeitig wurden viele Menschen medizinisch behandelt und dringend benötigte Medikamente, sowie Lebensmittel, wie Reis und Dal ausgegeben.
Unzählige Häuser im Ort wurden durch das Beben und die vielen Nachbeben zerstört. Der Mut und die Kraft der überlebenden Dorfbewohner den Wiederaufbau in die Hand zu nehmen, auch ihre Arbeit auf dem Feld wieder aufzunehmen, um die Nahrung für die kommenden Monate sicher zu stellen, haben alle Helfer tief beeindruckt.

Die medizinische Behandlung hat ein Team des Sankaran Institutes vorgenommen, mit Sitz im Indischen Mumabai. Dr. Pradeep und sein Team haben eine erstklassige Versorgung geleistet!
Wir sind glücklich über diese Kooperation, die eine großartige Perspektive bietet.